Einblick in die Arbeit unserer Kreisräte im Sozialausschuss

Neue Sozialdez­er­nentin für den Rhein-Neckar-Kreis ein­stim­mig bestätigt

Nach­dem die bish­erige Sozialdez­er­nentin, Frau Jansen zur Bürg­er­meis­terin in Hei­del­berg ernan­nt wurde, war es notwendig, die vakante Stelle neu zu beset­zen. In sein­er Sitzung am 16.02.2021 hat der Auss­chuss für Soziales ein­stim­mig mit den Stim­men der bei­den AfD-Auss­chuss­mit­glieder Dr. Malte Kauf­mann und Karl­heinz Kolb die beamten­rechtliche Auswahlentschei­dung des Min­is­teri­ums für Soziales und Inte­gra­tion Baden-Würt­tem­berg bestätigt. Die aus­gewählte Bewer­berin Frau Sil­via Kempf wird schnell­st­möglich zur Lei­t­erin des Dez­er­nats II (Sozialdez­er­nat) bestellt. Für die AfD-Frak­tion war der Frak­tionsvor­sitzende Dr. Malte Kauf­mann in die „Auswahlkom­mis­sion“ entsandt, die zuvor die ver­schiede­nen Kan­di­dat­en auf Herz und Nieren geprüft hat­te. In der engeren Auswahl überzeugte dann schließlich die Juristin Frau Kempf. Wir wün­schen der neuen Sozialdez­er­nentin viel Erfolg bei ihren neuen Auf­gaben und eine weit­er­hin gute Zusam­me­nar­beit mit den Fraktionen!

Ein­stieg in die Schuld­ner­ber­atung im Rhein-Neckar-Kreis

In sein­er Sitzung am 16.02.2021 hat der Sozialauss­chuss ein­stim­mig die vom Amt für Sozialpla­nung, Ver­tragswe­sen und Förderung vorgelegte Konzep­tion zur Schuld­ner­ber­atung im Rhein-Neckar-Kreis beschlossen und die Ver­wal­tung mit der schrit­tweisen Umset­zung beauf­tragt. Das Konzept soll eine flächen­deck­ende, soziale Schuld­ner­ber­atung im Land­kreis ermöglichen. Ger­ade auf­grund der Coro­na-Maß­nah­men ist eine beispiel­lose Insol­ven­zwelle zu erwarten. Deshalb wurde das Konzept von der AfD unter­stützt. Bürg­er, die in Ver­schul­dung ger­at­en, dür­fen jet­zt auf Kreisebene nicht alleine gelassen wer­den. Die bei­den Auss­chuss­mit­glieder Dr. Malte Kauf­mann und Karl­heinz Kolb mah­n­ten an, dass die Beratungsmöglichkeit­en adäquat kom­mu­niziert wer­den, damit bedürftige Bürg­er auch um die Beratungsleis­tun­gen wis­sen und diese so früh wie möglich in Anspruch nehmen kön­nen. Dies wurde in der Sitzung vom Lan­drat zugesichert.

Kreis­se­nioren­plan

Der Auss­chuss für Soziales hat am 16.02.2021 den Kreis­se­nioren­plan ver­ab­schiedet. Bei dem Kreis­se­nioren­plan han­delt es sich um einen laufend­en Prozess, den der Rhein-Neckar-Kreis 2018 in sein­er sozialen Agen­da beschlossen hat. Ziele des Pla­nung­sprozess­es waren, die Lebens­bere­iche der älteren Men­schen zu berücksichtigen.

In den ver­gan­genen Jahren wur­den zahlre­iche Fachge­spräch und Work­shops durchge­führt. Im Herb­st 2020 kon­nten die Bürg­er und Bürg­erin­nen des Rhein-Neckar-Kreis­es ihre per­sön­liche Bew­er­tung auf der dig­i­tal­en Beteili­gungsplat­tform des Rhein-Neckar-Kreis­es vornehmen.

Der Kreis­se­nioren­plan bein­hal­tet eine aktuelle Bestand­sauf­nahme aller Ange­bote und Ver­sorgungsstruk­turen für ältere Men­schen im Rhein-Neckar-Kreis. Die konkreten Hand­lungsempfehlun­gen wur­den bis ins Jahr 2017 erarbeitet.

Die zen­tralen The­men des Kreis­se­nioren­plans beziehen sich auf fol­gende Handlungsfelder:

  • Demografis­che Entwicklung
  • Leben und Wohnen im Alter, Infra­struk­tur und Mobilität
  • Gesund­heitsver­sorgung
  • Unter­stützung für das Wohnen zu Hause
  • Dauerpflege und Voraus­rech­nung von Pflegeleistungen
  • Beson­dere Bedarfe
  • Steuerung, Koop­er­a­tion, Koor­di­na­tion und Vernetzung

Unsere bei­den Auss­chuss­mit­glieder Dr. Malte Kauf­mann und Karl­heinz Kolb haben sich seit Ihrer Wahl 2019 aktiv in diesen Prozess einge­bracht und freuen sich auf Rück­fra­gen und Anre­gun­gen aus der Bevölkerung des Rhein-Neckar-Kreises.

X