Randale in Heidelberg: AfD fordert Öffnung der Neckarwiese — Bürger dürfen nicht für Versagen der Politik bestraft werden.

Die Sprech­er der AfD Rhein-Neckar-Kreis, Dr. Matthias Funk und der AfD Hei­del­berg Dr. Malte Kauf­mann, fordern in ein­er gemein­samen Erk­lärung, die Neckar­wiese für alle Bürg­er offen zu halten.

“Die Ran­dale am Woch­enende sind zum großen Teil eine Folge der katas­trophalen Inte­gra­tionsspoli­tik der Bun­desregierung und des Wegse­hens der Behör­den”, erk­lärt Dr. Matthias Funk, Sprech­er der AfD Rhein-Neckar. 

“Die Regierung ver­sagt und Kom­munen und geset­zestreue Bürg­er sollen die Fol­gen ausbaden”.

Die Neckar­wiese jet­zt für alle Bürg­er zu schließen, sei ein völ­lig falsches Sig­nal, so die bei­den AfD-Politiker.

Dr. Malte Kauf­mann, Sprech­er der AfD Hei­del­berg fordert: “Die über­zo­ge­nen Coro­na­maß­nah­men müssen jet­zt endlich über­all been­det wer­den. Viele Bürg­er fühlen sich durch diese gegän­gelt und bevor­mundet. Kein Wun­der, dass Hei­del­berg als einzige “Lockerungsin­sel” weit und bre­it massen­haft Leute aus dem ganzen Umland anzieht. Gle­ich­wohl erwarten wir, dass gegen Ran­dalier­er und Gewalt­täter kon­se­quent durchge­grif­f­en wird.” 

Die AfD ste­ht für eine Null-Tol­er­anz-Poli­tik und dadurch für eine Sich­er­stel­lung der Frei­heit der Bürger.

Ein Lob zollen bei­de der Polizei vor Ort. Diese habe den Umstän­den entsprechend richtig gehan­delt, werde von der Poli­tik jedoch immer wieder im Regen ste­hen gelassen. 

“Flaschen­würfe auf Polizeibeamte sind untrag­bar und ein Angriff auf uns alle”, so Funk und Kaufmann

X